Danke an 250 Follower & ans Leben

Danke an 250 Follower! Ich danke euch recht herzlich für die Treue, die Unterstützung, die Kommentare und das Interesse!

Zudem möchte ich euch gerne mitteilen, wie es bei mir nun im Leben an sich aussieht, was ich mache, was sich in der Zwischenzeit getan hat, wie es sich weiterentwickelt hat, die der aktuelle Stand ist.

Beginnen wir mit dem aktuellen Wochenende. Freitag auf Samstag war ich mit einer lieben Freundin in einem irischen Pub in Weiz. Etwas, was ich nun wirklich schon seit langer, langer Zeit nicht mehr getan hatte. Fortgehen. Konkreter Anlass dazu war eine Band, welche ich persönlich kannte und die nun eben in Weiz auftrat.

The Uptown Monotones

uptownmonotones.png

Sie machen tolle Musik, ihren Stil kann man in keine Schublade pressen. Es ist experimentelle Musik und live sind sie der absolute Wahnsinn. Die Band gibt es seit 1993 und besteht aus 3 Mitgliedern. Werner, Heli und Ivory

Jeder ihrer Auftritte ist anders, jeder speziell, jeder sensationell. Mit Gitarre, Didgeridoo, Maultrommel, Beatboxing bringen sie die Menge zum Tanzen. Oft entsteht ein tranceähnlicher Zustand, wenn sie mit ihren sphärischen Klängen zum Träumen und Welt-vergessen verleiten. Ich durfte sie mittlerweile schon einige Male sehen und bei ihren Konzerten dabei sein und ich kann nur sagen, dass jeder Auftritt ein fantastisches Erlebnis ist. Da die Band durch ihr Dabeisein bei der großen Chance der breiten Masse  zugänglich gemacht wurde, tourt sie seitdem international. Und ich freue mich, dass sie dennoch auch oft wieder in die Gegend ihrer Wurzeln kommen und hier ihre Konzerte geben.

Hier gehts zu ihren Videos: http://www.uptown-monotones.com/#media

War ein interessanter Abend, auch wenn ich danach beinahe heiser war 😉

Am Tag darauf brauchte ich etwas Ruhe und Erholung. Man ist ja auch nicht mehr die Jüngste. Doch schon am Sonntag lockte mich das traumhafte Wetter hinaus.

Dazu muss ich sagen, dass ich seit meinem Burnout nicht mehr wirklich irgendwo war. Sogar das Einkaufen vermied ich phasenweise, so gut es eben ging. Nun war ich also bei diesem Konzert und 2 Tage später fuhr ich zum Stubenbergsee.

Ich schnappte mir also Handtücher, Bücher und was zum Trinken, stieg ins Auto und fuhr los. Etwas was ich eigentlich auch schon lange mal machen wollte, aber mich nicht dazu überwinden konnte. Da ich eventuelle Unternehmungen meist auch alleine machen muss, ist dies, gerade nun nach meiner besonderen Auszeit, eine extra Herausforderung.

Rasch fand ich ein leeres Plätzchen, es war ja das Pfingswochenende und die meisten Menschen waren dieser Tage anscheinend alle irgendwo anders, um Urlaub zu machen, dem Alltagsstress zu entfliehen, aufzutanken. Dennoch zog ich anscheinend alle Menschen an, die einen Ball, in welcher Form auch immer, mit hatten. Und sie spielten alle genau neben mir. Einerseits möchte ich, wenn ich da liege, meine Ruhe haben, zum anderen bekomme ich gerne einen Ball ab. Dies war leider schon des öfteren der Fall. Egal wo, ob auf einem Fussballplatz, wo der Ball sich unerwartet ins Publikum verirrte, jaa, genau zu mir oder wenn ich bei Karateübungen zu sah, wie sich alle mit einem Ball aufwärmten, mit Abschießen üben^^, wobei ich diejenige war, welche aber sowas von hart abgeschossen wurde, dass ich beinahe von der Bank fiel.

Wie dem auch so, vielleicht hatten mit der Zeit meine Blicke alle vertrieben, zumindest war dann mal ein Weilchen Ruhe. Was mich dann allerdings störte, waren die Menschen, welche neben den Wegen quer durch die Wiese marschieren mussten und meine Liegefläche oft nur um Zentimeter ausließen. Es tut mir leid, ich mag so etwas einfach nicht. Wenn ich bei Liegenden vorbei spaziere, ist es mir persönlich auch unangenehm, wenn ich ihnen zu nahe komme und mache immer einen großen Bogen. Andere Menschen sind anscheinend anders. Ich weiß, trotzdem..

Ich besorgte mir noch etwas zu trinken, aß eine Kleinigkeit, während die Sonne herunter brannte.

Dies war dann auch am Abend und heute am nächsten Tag mehr als spürbar. Ich kann mich beinahe nicht bewegen. Jede einzelne Muskelregung schmerzt. Und erst wenn ich aufstehen und mich konkret bewegen muss…auaaaaa..dabei traf es meine Beine am meisten. Wunderte mich, dass ich mit diesem Sonnenbrand die heutige Nacht dennoch überstand.

Heute lasse ich es wieder ruhiger angehen gg- hatte zwar vor gehabt, neuerlich zum See zu fahren, aber..öh,..nö.. 😀

Vorige Woche durfte ich mich auch auf YT für 300 Follower bedanken. Es läuft 😉

Und nein, auf WP mache ich kein Gewinnspiel. Gibt es hier so etwas eigentlich, als kleines Dankeschön. Ich hab absolut keine Ahnung.

Wie geht es nun weiter? Auch da hab ich keinen Schimmer. Hatte mal vor, nach Piran und/oder Portoroz zu fahren, jedoch alleine mit meinem Auto mache ich das sicher nicht. Da ist eine Panikattacke ja schon vorprogrammiert. Aber mir wird schon etwas einfallen.

Nach meiner Krebsdiagnose, welche mich dreimal außer Gefecht gesetzt hatte bzw. ich deshalb dreimal operiert werden musste, stürzte ich mich nach dem letzten Mal extrem in die Arbeit, was voriges Jahr einen Burnout zur Folge hatte. Nachdem ich gekündigt hatte, es gab tatsächlich keine andere Option, glaubt mir, ich hatte alles versucht, bekam ich das ok, dass ich nun Rehageld beziehen darf. Dies ist nun befristet für ein Jahr. Wie es dann weitergeht, kann ich noch nicht sagen. Fakt ist, dass ich die Zeit nun definitiv für mich brauche, um wieder zu mir zu kommen, mich auf das Wesentliche konzentriere, was gar nicht so einfach ist, da einen der Alltag gerne rasch einholt. Und über Vergangenes nachzudenken, was ich schriftlich nun in Buchform festhalte, ist ebenfalls sehr anstrengend und zermürbend, bleibt aber leider nicht aus, wenn man daraus lernen und sein Leben nicht in den alten Schienen fortführen möchte.

So, was ich heute noch machen werde, ist auf der PS4 Elex zocken 🙂 oder an meinen Buchideen weiterarbeiten. Habe derzeit 3 Ideen im Kopf, dabei ist die eine Idee, welche die Arbeit an sich, also an mir, beinhaltet, definitiv die Schwerste ist, da stockts schon gewaltg ^^

Was ich aktuell viel mache, ist mit dem inneren Kind zu arbeiten. Gerade jetzt am Wochenende stand ich vor einer Entscheidung, ich hörte dabei extra auf mein Bauchgefühl und fühlte in mich, die Antwort war glasklar. Ja warum denn nicht gleich so? Da muss jemand, in dem Fall ich 😉 jahrzehntelang herumdoktern, wo doch alles so einfach wäre. Wir sollten alle viel mehr auf unser Inneres hören. Viel Leid würde uns erspart bleiben. In diesem Sinne danke ich euch, dass ihr bis hier durchgehalten habt und wünsche euch eine stressarme Zeit, einen erholsamen Resttag und ein sagenhaft, wundervolles Leben. Denkt daran: Ihr habt nur dieses eine. Nutzt es und achtet dabei darauf, dass es euch dabei gut geht.

1488883477801 (FILEminimizer)

Denke, ich habe jetzt schon genug geschrieben, jetzt wird gezockt und dabei versucht, mich nicht zuviel zu bewegen.. gg

❤ ❤ ❤

 

 

25 Gedanken zu “Danke an 250 Follower & ans Leben

  1. Hallo Herta,
    lieber zu spät als gar nicht melde ich mich noch.
    Es ist in heutiger Zeit schon etwas Besonderes, mal Danke zu sagen und ich gebe meinen Dank mal an dich zurück. Hab einiges von dir mitgenommen. Besondere Auslöser waren das Palettensofa und das Video über die Schattenseiten der Kindheit.
    Ich sitze hier jetzt und kann mich nur langsam bewegen, weil ich es gestern bei der Gartenarbeit mit Restaurierung einer alten Gartenbank übertrieben hab. Nach 2 Bandscheibenvorfällen mit erfolgreicher OP sollte ich etwas vorsichtiger sein.
    Musik ist eine Sprache, die keine Worte braucht und uns alle `emotional´ verbindet.
    Und so ein Konzert hat schon therapeutische Wirkung, wenn einem die Musik liegt.
    Nun bin ich ja auch Hobbymusiker und habe ein eigenes Stück `geschrieben´, in dem ich auch alle Instrumente bis auf die Drums selbst eingespielt habe.
    Weil ich mich auch getraut habe, das mit Video auf youtube zu stellen, sollst du meine `Hausproduktion´ es auch zu hören kriegen:

    Swing ist ja eigentlich `Geschichte´, aber über die Geschichte der `Rock-Pop-Musik´ will ich mal schreiben.
    OK, going to dance? 🙂
    Alle guten Wünsche in der Hoffnung, dass du bald wieder ein live-Konzert besuchst!
    Jürgen aus Loy (PJ Blauman 🙂 )

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Jürgen, danke für den Swing, hört sich sehr gut an. Nun doch wieder diesen, deinen Blog aktiviert? Interesse an Spitzenmanschetten ist wohl keines mehr gegeben, dabei hatte ich diese damals extra wegen dir so rasch eingestellt und dir Bescheid gegeben und mittlerweile ist ja auch schon eine verkauft. Kann mich anscheinend doch von ihnen trennen. 🙂 Gute Besserung und keine Übertreibungen mehr bei der Gartenarbeit. Lg

      Liken

  2. Ich freu mich sehr für dich mit bei deinen 250 Followern, herzlichen Glückwunsch!
    Deinem Dank ans Leben schließe ich mich an, dein Danke hast du so hübsch in Szene gesetzt mit den feinen Gänseblümchen.
    Da hattest du ein ganz feines Wochenende, irische Pubs finde ich auch toll und dann noch mit Band, die du besonders gerne magst, klasse!!!
    Du hast in deinem Leben wirklich schon viel mitgemacht, ich wünsche dir alles Liebe und Gute für dein weiteres Leben, und daß du weiter Kraft hast für eine positive Einstellung!!!
    Eine liebe Umarmung und ich freu mich drauf, hier weiter von dir zu lesen und zu hören, viel Erfolg für alles, was du dir vorgenommen hast, liebe Herta, und ganz liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

    • Danke liebe Monika, das ist ja nun ein extra lieber Kommentar. Moi, beinahe flossen wieder die Tränlein. Lag nun die letzten Tage und konnte mich seeehr wenig bewegen,.. 😮 denke, mit der Reise nach Slowenien lasse ich mir nun doch noch etwas Zeit, da nun auch noch etwas anderes gesundheitliches unerwartet hinzu kam, langsam reichts dann auch wieder. Ja, ist oft so ein Auf und Ab bei mir und wenn die Energien toben, dann muss ich es ausnutzen 😉 Drück dich auch und wünsche dir alles nur erdenklich Gute- Glg Hertchen

      Gefällt 1 Person

  3. Es klingt wunderbar dein schöner Abend mit der Band , mach das öfters es tut so gut 😊 und ja das innere Kind macht sich meist erst in unserem Alter so richtig bemerkbar oder wir hören auf einmal drauf . Sich damit auseinander zu setzen und loszulassen, befreit .
    Liebe Grüße Mona ❤️😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s